Leben und Stricken am Kap
  Startseite
    Capesocks
    Capetown
  Archiv
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Andreas Sockenwelt
   Betty
   Christa - Strickfieber
   Anna - Wolliges
   Christiane
   Danielas Wollecke
   Dörte
   filzchen
   Gabys Sockenoase
   Heikes Sockenstricksucht
   Hippezippe
   Maartje - Fleur de la laine
   Monis Socken-Magie
   Wandersocke - Jana
   Kirsten
   Ute - Immer wieder Socken
   Wollsocke
   Wollzupfer
Letztes Feedback

http://myblog.de/capesocks

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Über den Wolken ...

... ist diesmal mein erstes Sockenpaar fertig geworden. Auf dem Rückflug von Frankfurt nach Kapstadt, schätzungsweise über Sardinien, habe ich die letzten Maschen gestrickt. Das beantwortet auch Deine Frage, Christiane. Meine Bambusnadeln hab' ich bislang ohne Beanstandungen durch jede Kontrolle bekommen, überhaupt kein Problem! Bei Metallnadeln wäre ich mir da nicht sicher, das würde ich gar nicht erst probieren.

Begrenzender Faktor beim Stricken während der Flüge sind eigentlich nur meine drei Jungs. 11,5 Stunden verbringen wir im Flieger, in der Regel nachts, und da ist dann auch die eine oder andere Stunde Schlaf möglich. South African Airlines hat ein sehr gutes Unterhaltungsprogramm, mit Filmen (diesmal "Ratatouille" und "Die Simpsons"!) sowie verschiedene Computerspiele - an jedem Platz! Das hat die deutsche Konkurrenz leider noch nicht zu bieten!

Capesocks 1/2008

Wolle: Opal-Abo Dezember 2007, Größe 39, 64 Maschen, Muster: jede 8. Masche links

Das war von den Farben her mein Favorit aus dem Abo. Aber ich musste mir doch dieses Paar erst "schönstricken". Zwischendurch kam es mir wie ein monstermäßiges Restesockenpaar vor, aber nachdem sich der Rapport dann wiederholt hat, ist die Gesamtwirkung wesentlich besser.

6.1.08 21:43


Wir sind wieder da!

Gerade hab' ich einen Wäschekorb voller Winterpullis  draußen aufgehängt. Der warme Sommerwind hier pustet alles soo schnell wieder trocken. Wenn ich daran denke, dass wir noch vor ein paar Tagen bei der Abreise auf dem Bahnsteig in der Kälte gebibbert haben ...

Jetzt müssen wir uns erst mal wieder an den Sommer in Kapstadt gewöhnen. Es ist, als hätte es hier einen Bevölkerungstausch gegeben. In der Nachbarschaft ist alles ruhig. Es ist auch kaum jemand da, mit dem man sich verabreden könnte. Die meisten unserer Freunde und Bekannten treiben sich noch auf den Skipisten in Europa herum. In der Stadt ist's aber ganz und gar nicht ruhig. Restaurants, Strände und Malls sind völlig überfüllt. Hochsaison am Kap, nicht nur für Urlauber aus Europa. Es verbringen auch viele Familien aus Johannesburg ihre Ferien in Kapstadt. Wie gut, dass wir über Weihnachten nach Deutschland fahren konnten!

Das kleine Häufchen Wolle hab' ich diesmal aus meinem Koffer ausgepackt. Für meine Verhältnisse nicht soo viel, dafür sind ein paar richtig schöne Sachen dabei.

Mein Geschenk an mich: das Weihnachtspäckchen von sheepaints. Ich bin mal gespannt, wie sich die verschiedenen Wollqualitäten verstricken lassen.

Von dieser Bambuswolle bin ich restlos überzeugt! Deshalb war ich froh, dass ich die beiden Stränge "Autumn Gold" und "Butternut" im vergangenen Herbst mal bei sheepaints ergattern konnte.

Diesmal hab' ich auch ein paar richtig "strickige" Besuche in Deutschland gemacht. Endlich hat es geklappt, und ich habe Daniela persönlich kennengelernt. Ohne sie gäbe es capesocks nicht, denn sie hat mich immer wieder ermuntert, es selbst mal mit dem Bloggen zu versuchen. Nun bin ich schon über ein Jahr dabei, es macht mir soo viel Spaß, kostet soo viel Zeit, aber ich möchte es nicht mehr missen!!

Zusammen mit Daniela hab' ich Aschaffenburg erkundet - besser gesagt, die Wollgeschäfte dort. Ich hätte ja noch einiges mehr kaufen können, bei der guten Auswahl dort. Dabei habe ich festgestellt, wieviel Spaß es doch macht, zusammen in richtigen Wollgeschäften zu stöbern, die Knäuel in Natura zu befühlen, sie verstrickt zu sehen und ganz neue, unbekannte Wollsorten zu entdecken.

Ich bin mal gespannt, ob diese Wolle wirklich so mustert ...

In Köln hab' ich hauptsächlich Geschenke gekauft, aber nach Weihnachten war doch ein kleiner Abstecher zum Atelier Maschenkunst drin. Bei (der anderen) Daniela gibt's auch so vieles zu entdecken. Sie hat so schöne Stricksachen in ihrem Laden - das reizt sogar mich, mal was anderes als Socken zu stricken. 

Gekauft hab' ich aber nur Sockenwolle, zum Beispiel die Colinette Jitterbug (die zweite von links), die ich unbedingt mal ausprobieren will.

 

Und dann noch zwei Knäuel in der Farbrichtung Orange, die gefällt mir zur Zeit besonders gut.

Zum Schluss noch 'was Buntes - mein Opal-Abo ist diesmal genauso, wie ich es schon überall gesehen habe. Und dieses Foto hab' ich extra schon in Deutschland gemacht, weil ich   ein Abo-Knäuel zu Weihnachten verschenkt habe und das erste Sockenpaar anstricken wollte. Das zeig' ich dann aber morgen!

5.1.08 16:58


Das ist das letzte ...

 

... Sockenfoto, das ich vor unserem Abflug nach Deutschland noch schnell gemacht habe: drei Weihnachtssingles, die in Deutschland noch einen Partner finden sollen. Allerdings wartet dort schon das neue Opal-Abo auf mich. Meine Mutter hat es schon angeschaut und meinte nur: "Sieht genauso aus wie beim letzten Mal". Ich hoffe mal, sie hat nicht ganz genau hingeguckt, ansonsten könnte ich sofort sechs Knäuel zum Tausch anbieten, aber warten wir erst einmal ab ...

Ich wünsche Euch ganz tolle Weihnachtstage, ein paar Mußestunden zum Stricken, das eine oder andere Knäuel Wolle unterm Tannenbaum und kommt gut ins neue Jahr!!!

Vielen Dank für all' Eure guten Wünsche! Wir sind am 3. Januar wieder zurück in Kapstadt. See you ... Cordula

11.12.07 21:26


Strandschönheiten

Ein bißchen 'was zu zeigen hab' ich noch, bevor wir in der nächsten Woche den deutschen Winter genießen dürfen. Zu diesem Sockenfototermin hätteich eigentlich mal kurz an den Strand fahren müssen, aber es gibt ja noch die "Strandsandsammlung" meiner Jungs. Diverse Mineralwasserflaschen stapeln sich in unserer Garage, alle gefüllt mit Sand von unterschiedlichsten Stränden Südafrikas. Da hab' ich mir mal kurz "Langebaan" ausgeliehen:

Capesocks 61/2007

Wolle: Fancy Stockings "Am Strand", Größe 39, 64 Maschen, Muster: jede 8. Masche links

Das Strandthema hat Gaby beim Färben der Wolle wirklich sehr schön umgesetzt. Wasser, Wellen, Sand und Strand - alles da! Und bei meiner Standardmaschenzahl hat die Wolle sogar noch ein bißchen gewildert. Hurra!

Capesocks 62/2007

Wolle: Sheepaints Bamboolaine "Treasurebeach", Größe 39, 64 Maschen, jede 7. Masche links 

Das ist dann wohl die "gezähmte" Strandversion, mit ruhigem Wellengang . Die Bambuswolle von Sheepaints verstricke ich jedes Mal wieder gerne. Sie ist zwar einen Tick dünner, aber da ich doch ein bißchen fester stricke, macht das gar nix aus.

Ein schönes Adventswochenende wünsch' ich Euch! Heute werde ich wohl mal anfangen, unsere Wintersachen aus den Schränken hervorzukramen ...

8.12.07 07:08


Schön war's, ...

 

... meiner Schwester Kapstadt und unser Leben hier zu zeigen. Sie ist meine einzige Schwester, vier Jahre jünger als ich, und wir haben uns in den vergangenen Jahren leider viel zu selten gesehen. Die beiden Wochen haben uns allen gut getan. Meine Schwester hat unser leicht chaotisches Familienleben hautnah miterlebt, viele Schulfreunde der Jungs kennengelernt, hat mal wieder auf Wasserskiern gestanden und weiß jetzt, wie es ist, den ersten Advent im Sommer zu verleben: Nix mit Kerzenglanz und Plätzchenduft, stattdessen Sonnenschein und "braai" - das ist die südafrikanische Version einer Grillparty.

Ganz ohne Weihnachtsgefühl ist sie aber trotzdem nicht abgereist. Wir haben zusammen 280 Lebkuchenplätzchen für die Erstklässler gebacken. Die Kinder haben sie dann im Rahmen ihres Weihnachtsprojektes mit Zuckerguss und Schokostreuseln verziert  - oder besser "beschmiert"? 

Ich hab' mal wieder festgestellt, dass es zumindestens einen Vorteil hat, so weit weg in Südafrika zu wohnen: Unsere Besucher bleiben länger als nur ein Stündchen, da bleibt richtig viel Zeit zum Erzählen - und diesmal natürlich auch zum Shoppen!

Die "Crocs" haben es meiner Schwester angetan, die hat sie sich als Souvenir mitgenommen. Hier gehören sie zum Sommer einfach dazu. Es gibt sie in vielen Farben und Varianten in jedem Sportgeschäft.

Rein zufällig hatte ich gerade Utes "silly socks" auf den Nadeln. Und weil es farblich gar so gut passte, hab' ich meiner Schwester die fertigen Socken geschenkt, als Erinnerung an die sonnigen Tage hier. Und die Wolle heisst nun natürlich "Smilie" !

Capesocks 59/2007

Wolle: Silly socks "Smilie", Merino/Leinen, Größe 38, 64 Maschen, Muster: 2re., 2li. 

Diese Zweimaschenrippen stricke ich eigentlich nicht so gerne, höchstens mal als Bündchen. So war's bei den "Smilies" auch gedacht. Als ich dann aber nach dem Bündchen das Muster änderte, war's mit dem schönen Farbverlauf vorbei.

Deshalb habe ich dann doch das Bündchenmuster tapfer weitergestrickt. Es war auch gar nicht soo mühsam, denn diese Wollmischung ist wirklich etwas Feines und lässt sich wunderbar gleichmäßig verstricken.  

Noch was sehr Wichtiges: Ganz herzlichen Dank für all' Eure zahlreichen Kommentare! Ich habe mich sehr darüber gefreut. Über das "Autofahren in Kapstadt" werde ich noch mal etwas ausführlicher berichten.

Leider komme ich zur Zeit nicht so zum Schreiben, wie ich gerne möchte, nicht nur wegen des Schwesternbesuchs. Die Jungs haben seit dem 1. Dezember Sommerferien - sieben Wochen lang! Und in der nächsten Woche fliegen wir schon nach Deutschland, da gibt's noch soo viel zu tun! Basteln, Stricken, Backen .... viel Spaß bei all' Euren Weihnachtsvorbereitungen wünsch' ich Euch!! 

4.12.07 08:54


Neue Wolle

Wenn's bei mir Wollknäuel und Stränge zu sehen gibt, ist das ein sicheres Indiz dafür, dass wir Besuch in Kapstadt haben. Diesmal war meine Schwester das "Opfer". Sie hat jedes freie Eckchen in ihrem Koffers ausgenutzt, um es mit Wolle auszustopfen. Ich wusste gar nicht, dass sich schon wieder so viel bei meiner Mutter angesammelt hat!

Zum einen waren da die Schätze aus meinen beiden Wolltauschaktionen. Wegen eines Packfehlers fiel doch mein Opal-Abo im September sehr "pünktchenlastig" aus. Andrea und Ute hatten sich freundlicherweise zu einem Wolltausch bereiterklärt. Nun hab' ich ein normales Opal-Abo - und dazu noch ein paar richtige "Schmankerl"!!! So hat sich mein Pünktchendesaster letzlich ins genaue Gegenteil umgekehrt. Ich bin rundum zufrieden, vielen Dank für die tollen Tauschgeschäfte, die auch über die Kontinente hinweg reibungslos funktioniert haben!!!

Andrea hat mir nicht nur das blau-braune Knäuel aus dem Abo geschickt, sondern auch einen selbstgefärbten Strang und zwei Knäuel Fabelwolle. Weil meine Kamera im Gegensatz zu mir Grüntöne nicht so mag, kommen die Farben ein bißchen blass rüber - aber glücklicherweise nur auf dem Foto, nicht in Natura!! Ich bin mal sehr gespannt, wie die Grün-Schwarzfärbung mustern wird, bei meinem Talent zum Ringelstricken ...

Ute hat mir das grüne Knäuel geschickt, meinen heimlichen Favoriten aus dem Abo und dazu noch zwei Stränge ihrer "Sillies". Ich bin freu' mich schon besonders auf die Merino-Leinen-Mischung in der Mitte, denn die hab' ich noch nie verstrickt. Ich denke aber, dass sie sehr Afrika-Klima-tauglich sein wird, so, wie sie sich anfühlt!

Endlich haben es auch ein paar Cocasolas von handgefaerbt.com bis nach Kapstadt geschafft. Mal sehen, ob ich diese "Halbwilden" auch entsprechend verstricken kann, oder ob auch sie bei mir ringeln?

Diese Unikate hab' ich schon vor Monaten mal bei Kirsten ergattert. "Ra", "Chebre" und "Atoll" gefallen mir so gut wegen der Farbtöne, dieses sonnige Gelb sieht ganz toll aus.

Die Wolle von Tausendschön hab' ich schon in verschiedenen Blogs bewundert, deshalb will ich sie nun endlich auch mal ausprobieren. Intensive, leuchtende Farbtöne sind das - eigentlich wollte ich daraus noch Weihnachtsgeschenke-Socken stricken.

"Der Specht" hat richtig schöne Buntstiftfarben in Rot, Blau, Grün und Braun. Und die "Rosenholztöne" hab' ich mir extra zum Musterstricken ausgesucht, Zopfmuster natürlich ...

Jetzt könnte ich eigentlich für die nächsten Tage auf Tauchstation gehen und stricken, stricken, stricken. Das wäre aber gemein, denn schließlich ist meine Schwester zum ersten Mal hier in Kapstadt. Morgens machen wir "Sightseeing" oder "Shopping", nachmittags beschäftigt sie sich mit ihren drei Neffen und unterhält mich während der Fahrten mit dem Auto. Nun muss ich sie nur noch überzeugen, selbst mal zu fahren, dann könnte ich als Beifahrerin mein Strickzeug auspacken. Aber Linksverkehr, das Lenkrad im Auto auf der "falschen" Seite und die Kapstädter Straßenverhältnisse sind große Herausforderungen! Das weiß ich noch genau, wie ich in den ersten Wochen hier vor jeder Autofahrt gezittert habe...

Allen AutofahrerInnen gute Fahrt, und ein schönes Strick-Wochenende wünsch' ich Euch!!

23.11.07 08:24


Strandjungs

 

Packliste für das Klassencamp im November: Badesachen, Sonnenhut, Sonnencreme ... Es geht für drei Tage an den Strand nach Nordhoek, gleich hier bei uns um die Ecke. Auf dem Programm stehen Strandwanderungen, Wasserspiele, Pinguinausflug. Wir sind ja früher zum Hermannsdenkmal, in den Teutoburger Wald oder in die Tropfsteinhöhle gefahren. Andere Länder, andere Sitten ...

Passend zum Thema habe ich zwei handgefärbte Stränge angestrickt:

"Treasurebeach", eine Bambuswolle von Sheepaints

"Am Strand" hat Gaby im Zuge unserer Wolle-Knopf-Tauschaktion für mich gefärbt.

Mal schauen, welchen Strandsocken ich heute zum Stricken mitnehme. Wir haben am Nachmittag einen Termin beim Kiefernorthopäden, gleich im Doppelpack, für zwei Jungs. Und abends ist Flötenkonzert der Erstklässler. Dann muss das Strickzeug wohl zu Hause bleiben.

13.11.07 08:08


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung